ARC ANGEL – Harlequins of Light

Band: Arc Angel
Album: Harlequins of Light
Spielzeit: 53:05 min 
Releasetermin: 23.08.2013 
Plattenfirma: Frontiers Records
Stilrichtung: AOR
Homepage: www.frontiers.it

Vor genau 30 Jahren erschien das selbstbetitelte Debüt von ARC ANGEL. Mastermind Jeff Cannata braute darauf einen gefälligen Mix aus leichtfüßigem AOR, einer Messerspitze Pomp Rock und einer Prise Progressive Rock. Seit damals sind viele Jahre ins Land gezogen, aber trotzdem genießt eben jenes Werk in der Szene seit eh und je einen nicht zu unterschätzenden Kultstatus.

Nachdem sich Jeff zwischenzeitlich mit anderen Bands, wie die nach ihm benannten CANNATA, einen großen Namen unter AOR Jüngern machen konnte (den Genreklassiker „Images Of Forever“ sollte jeder AOR Fan kennen), bekam er von Frontiers Records im Jahr 2012 einen Anruf mit dem Angebot ob er nicht ein weiteres ARC ANGEL Werk einspielen möchte. 

Glücklicherweise erklärte Cannata sich einverstanden und so habe ich heute, ein Jahr später, „Harlequins Of Light“ auf meinem Schreibtisch zur Rezension liegen.

Geändert hat sich seit damals – zum Glück! – nichts. Die Songs von ARC ANGEL sind weiterhin tief in den „Early 80s“ verwurzelt. Dem geneigten Hörer springen beim Goutieren der zwölf Songs unweigerlich Bands wie Asia („As Far As The Eyes Can See“), Toto („War (Battle Wounds Of Life) ) oder Journey („Through The Night“) ins Gedächtnis.

Das beschwingte „California Daze” klingt wie Night Ranger auf dem Westcoast Trip und zum Schluss gibt es mit „Legend Of The Mary Celeste“ noch einen recht progressiven Rausschmeisser der Marke Kansas.

Auch die Instrumentalarbeit auf „Harlequins of Light” ist durch die Bank weg als absolut erstklassig zu bezeichnen. Geschmackvoll eingesetzte Gitarrenklänge wechseln sich ab mit einem dezent pointierten Piano, typischen 80er Jahre Keyboardsounds und organisch gespielten Drums. 

Cannata’s Produktion ist ebenfalls top und ich kann allen Genrefans den Erwerb dieses Albums nur wärmstens ans Herz legen.Hier kommen ganz besonders AOR und Pomp Rock Liebhaber der frühen Achtiger auf ihre Kosten. Tolles Album und hoffentlich dauert es jetzt nicht noch einmal 30 Jahre bis zum nächsten Longplayer!


WERTUNG:





Trackliste:

01. Harlequins Of Light 
02. As Far As The Eye Can See 
03. War (Battle Wounds Of Life) 
04. Voice Of Illuminati 
05. Through The Night 
06. Amnesia (The Rest Of Your Life) 
07. Fortune Teller 2 
08. California Daze 
09. Tonight… Forever 
10. Get To You 
11. Diamonds And Gold 
12. Legend Of The Mary Celeste

Marco

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.