SOULDRINKER – War is coming

Band: Souldrinker
Album: War is coming
Spielzeit: 43:23 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: El Puerto Records
Veröffentlichung: 03.11.2017
Homepage: www.souldrinker.org

Als Markus Pohl (MYSTIC PROPHECY) und Rockröhre Iris Boanta im Fruhjahr 2013 SOULDRINKER formierten, erschufen sie eine aufregende
Mixtur aus massiven Riffs, drückenden Grooves und der Power-Stimme von Ausnahmesängerin Iris. Eine Dosis PANTERA, eine Prise AMON AMARTH, harter Metal und große Melodien – das sind SOULDRINKER!!!
Nach fast hundert Shows quer durch Europa, nach einer Europa Tour mit SERENITY und VISIONS OF ATLANTIS sowie zwei selbst-veroffentlichten EP’s, die letzte findet ihr hier auch bei uns als Rezi, legt die Band nun nach. Am 03.November 2017 erscheint endlich das lang erwartete erste Album ‚War is
coming‘ über El Puerto-Records/Soulfood Music. Man verspricht uns eine Weiterentwicklung des EP Sounds, da war vor allem ich als alter Iris Boanta Fan sehr gespannt.
Gestartet wird die Scheibe mit dem, schon vorab veröffentlichten, „Let the King bleed“. Krafvolle, tiefer gestimmte Riffs direkt zu Beginn und schon nach kurzem der geniale Gesang von Iris. Dazu der treibende Beat der Rythmusfraktion und ein eingängiger Chorus mehr braucht es nicht um das Fan und Redakteurherz zu erfreuen!
Die Bandhymmne „Souldrinker“, das gesanglich sehr abwechslungsreiche „Promised Land“ und das mit einem Klavier gewürzte „To the Tick“ schließen sich dann qualitativ erstklassig an, hier bekommt man als Fan die volle Dröhnung ab.
Und auch die nächsten Nummern sind definitiv nicht von schlechten Eltern, kommen zwar nicht ganz an die ersten absoluten Überflieger heran, aber „Like Rain“ und auch „Raise the Flag“ ballern richtig fett aus den Boxen und wissen absolut zu gefallen!
Und auch bei den beiden abschließenden Songs „Voices“ und „The Final Stand“ gibt man sich absolut keine Blöße und somit haben wir eine Platte die so gut wie keine Filler beinhaltet und rundherum begeistert und Spaß macht!
Was will das Fanherz denn mehr?

Anspieltipps:

Auf jeden Fall solltet ihr euch „Let the King bleed“, „Souldrinker“, „Promised Land“, „Tot he Tick“ sowie „Raise the Flag“ direkt zu Gemüte führen.

Fazit :

Die EPs deuteten das Potential von SOULDRINKER ja schon an und nun, auf ihrem Debütalbum, kommt es so richtig zur Entfaltung! Ich habe lange kein so starkes Debüt mehr in den Fingern gehabt!
Wer sich einigermaßen für female fronted Heavy Metal interessiert MUSS sich diese Scheibe definitiv zulegen, ohne Wenn und Aber! So und nicht anders müsste eigentlich die Blaupause für modern, female fronted Heavy Metal heutzutage aussehen.
Also nicht rumsitzen, ab zum CD Dealer des Vertrauens und sich die Scheibe gesichert, zack zack.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Let the King bleed
02. Souldrinker
03. Promised Land
04. To the Tick
05. Take my Pain
06. Like Rain
07. Raise the Flag
08. Fire Raiser
09. Voices
10. Final Stand

Julian

WITHIN SILENCE – Return from the Shadows

Band: Within Silence
Album: Return from the Shadows
Spielzeit: 59:12 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: Ulterium Records
Veröffentlichung: 27.10.2017
Homepage: www.within-silence.com

2015 erschien das Debütalbum „Gallery of Life“ der damaligen Melodic Metaller Newcomer von WITHIN SILENCE und wirbelte einiges an Staub auf im Genre auf.
Bis in Jahr 2016 spielten die Jungs viele Shows in ihrem Heimatland der Slowakei und in Europa, sie eröffneten zum Beispiel für THEOCRACY auf deren Europatour. Nun ist es aber Zeit für die legitime Nachfolgerscheibe mit dem Namen „Return from the Shadows“. Diese wurde erneut in Zusammenarbeit mit Roland Grapow (MASTERPLAN) produziert und soll nahtlos an das Debüt anschließen.
Die erste Kostprobe bekommen wir mit dem Openersong „We are the Ones“. Flott und ohne Umschweife startet die Nummer, fräst sich aufgrund des eingängigen Chorus relativ schnell in die Gehörgänge und bleibt dort schön hängen. Ein ordentlicher Einstieg wie ich finde.
Mit „Heroes must Return“ gibt es dann direkt den nächsten Ohrwurm der sich stark anschließt und auch das direkt darauf folgende „Children of Light“ weiß absolut zu gefallen.
Bislang also nur sehr ordentliche Tracks, mal schauen wie das Ganze hier weitergeht!
Mächtig auf jeden Fall, denn der Mittelteil wird dominiert vom recht progressiven „In the Darkness“, welches sage und schreib über 17 Minuten lang ist! Starkes Teil definitiv wo uns einiges geboten wird, nichts zum nebenbei hören.
Und als ob die Nummer der Startschuss war, enthalten die noch folgenden Tracks immer wieder einige progressive Einschübe, Ausnahme ist das melodische und eingängige „You & I“. Zum Abschluss gibt es dann mit „Return from the Shadows“ den Titeltrack auf die Ohren, der erneut überlang, progressiv und mit ein paar Growls und Shouts ausgestattet ist. Eine tolle Abwechslung und sehr interessant wie sich die Band entwickelt hat.

Anspieltipps:

„We are the Ones“, „Heroes must Return“, „Children of Light”, “You & I” sowie “Return from the Shadows”.

Fazit :

Ein sehr ordentliches zweites Album haben die Jungs von WITHIN SILENCE hier gezaubert. Es gibt eine Weiterentwicklung hin zu mehr Progressivität, die vielleicht nicht jeden schmecken dürfte, mir auch nicht so ganz, die der Band aber bestens zu Gesicht steht!
So gibt es von mir die dazu passende Benotung mit der Kaufempfehlung für Melodic Metalfans mit dem Hang zu progressiven Einschüben.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. We are the Ones
02. Heroes must Return
03. Children of Light
04. Calling from the other Side
05. In the Darkness
06. The Final Victory
07. You & I
08. Master
09. Return from the Shadows

Julian

METALITE – Heroes in Time

Band: Metalite
Album: Heroes in Time
Spielzeit: 49:08 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: Inner Wound Recordigns
Veröffentlichung: 27.10.2017
Homepage: www.facebook.com/metalitemetal

Endlich mal wieder Newcomeralarm hier in der Rock-Garage. Die schwedische Band METALITE wurden im Jahr 2015 von Edwin Premberg (Gitarre) und Emma Bensing (Vocals) gegründet.
Die beiden entschieden sich für eine Zusammenarbeit mit dem dänischen Produzenten Jacob Hansen und die ersten Lieder nahmen Form an. Im Jahr 2016 stießen mit Lea Larsson (Schlagzeug), Robert Örnesved (Gitarre) und Robert Majd (Bass) drei erfahrene Musiker zur Formation hinzu.
Ein Plattenvertrag beim schwedischen Label Inner Wound Recordings wurde dann flugs unterschrieben. Am 27.10.2017 erscheint nun das Debüt „Heroes In Time“.
“Afterlife”, die erste Single, charakterisiert den Metalite-Sound perfekt.
Das Debütalbum sollte Fans von BEYOND THE BLACK, DYNAZTY oder AMARANTHE gleichermaßen ansprechen, somit sollte die Zielgruppe hier gleich weiterlesen und der Rest eher abschalten ; – )
Als Opener dient direkt der vorab veröffentlichte Song „Afterlife“. Flott und mit ORDENTLICH Keyboards bahnt sich die mega eingängige Nummer ihren Weg in unsere Gehörgänge und bleibt dort direkt haften. Ein sehr schöner Beginn der direkt Lust auf mehr macht.
Von der Eingängigkeit kann „Purpose of Life“ im Anschluss da nicht ganz mithalten, „Nightmare“ ist dann wieder wesentlich besser bevor mit „Heroes in Time“ erneut zum ganz großen Rundumschlag ausgeholt wird. Hier merkt man sogar endlich mal auch etwas von den Gitarren, denn bislang muss man schon sagen kleistert das Keyboard alles ziemlich zu!
Noch ein Wort zwischendurch zur Sängerin Emma. Diese macht ihre Sache sehr gut und hat eine angenehme Stimmfarbe die Gott sei Dank ohne das übliche Operngeträller auskommt!
Die nächste Nummer die dann so richtig schön ins Ohr geht ist dann „Black Horse“ Ride. Davor und danach haben wir aber leider nicht mehr viel was einen so richtig begeistert, schade, denn hier wäre eindeutig mehr drin gewesen.

Anspieltipps:

“Afterlife”, “Heroes in Time” sowie “Black Horse Rider” sind hier auf jeden Fall zu empfehlen.

Fazit :

Tja das Debütalbum von METALITE krankt leider an zwei Dingen. 1. viel zu viel Keyboards da kommt zu wenig Druck auf, wobei ich erwähnen muss das ich echt ein Fan von dem Ding bin und 2. an zu viele Standardsongs die sich nicht wirklich in den Gehörgängen festsetzen!
So bleibt schlussendlich leider ein Album welches vermutlich in der heutigen Veröffentlichungsflut etwas untergehen wird.
Eine durchschnittliche Leistung insgesamt, die bestimmt ihre Fans finden wird, aber auf jeden Fall noch ausbaufähig ist.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Afterlife
02. Purpose of Life
03. Nightmare
04. The Hunter
05. Heroes in Time
06. Power of Metal
07. Over and Done
08. The Light of Orion
09. In the Middle of the Night
10. Black Horse Rider
11. The Great Force within us

Julian

THAUROROD News

THAUROROD – „Coast of Gold“ (Albumtitel, Tracklist & Releasedate)

Die finnisch/schwedischen Powermetaller von Thaurorod veröffentlichen ihr neues Album „Coast of Gold“ am 16. Februar 2018!

Trackliste:
01. Power
02. The Commonwealth Lives
03. Coast Of Gold
04. 24601
05. Feed The Flame
06. Cannibal Island
07. Into The Flood
08. My Sun Will Rise
09. Illuminati
10. Halla

 

 

Das Cover wurde von der talentierten Zsofia Dankova entworfen.

Mehr Infos und Musik von Thaurorod gibt es hier:
https://www.thaurorod.com/

IRON SAVIOR News

IRON SAVIOR: „Reforged – Riding On Fire“ erscheint im Dezember!

IRON SAVIOR, die Hamburger Power Metaller um Bandboss Piet Sielck, standen vor einem Problem: Was tun, wenn die eigenen frühen Alben lange schon nicht mehr regulär erhältlich sind, aber man sie (aus rechtlichen Gründen) nicht einfach wiederveröffentlichen kann? IRON SAVIOR fassten den Entschluss, aus der Not eine Tugend zu machen und dem Material eine Frischzellenkur zu verpassen.

„Wir können unsere Werke aus der Noise Records-Zeit zwar nicht in der ursprünglichen Form wiederveröffentlichen, aber sehr wohl neu einspielen. Von dieser Möglichkeit haben wir Gebrauch gemacht und uns den alten Nummern mit viel Enthusiasmus genähert“, kommentiert Sielck.

Was der IRON SAVIOR-Kopf andeutet, wurde schlussendlich zu einem 19 Songs starken Doppelalbum, bestehend aus den beliebtesten und besten Tracks, die Hamburgs Power Metal-Institution je auf CD gebannt hat. Die Neueinspielungen (in Verbindung mit einem neuen Mix von Piet) kommen kraftvoller und durchschlagskräftiger als die Urversionen daher, nehmen den Songs dabei aber nicht ihren Charakter.

Die Nachfrage ist groß: Besonders seit die Band mit ‚Titancraft‘ 2016 ihren bisher größten Charterfolg feierte, hat auch das Interesse an den frühen IRON SAVIOR-Veröffentlichungen merklich angezogen. Die alten Hits verfügbar zu halten, war der Band ein großes Anliegen. Dass damit nun ein so großes soundtechnisches Upgrade einhergeht, wird die Fans begeistern!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

01. Riding On Fire
02. Battering Ram
03. Brave New World
04. Prisoner Of The Void
05. Titans Of Our Time
06. Eye To Eye
07. For The World
08. Mindfeeder
09. Watcher In The Skye
10. Mind Over Matter
11. Warrior
12. Iron Savior
13. Tales Of The Bold
14. No Heroes
15. Break The Curse
16. Condition Red
17. Protector
18. I’ve Been To Hell
19. Atlantis Falling

Ab 08. Dezember erhältlich als 2CD Digipak und Doppel-Vinyl.

NIGHT LEGION – Night Legion

Band: Night Legion
Album: Night Legion
Spielzeit: 37:54 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 27.10.2017
Homepage: www.nightlegion.net

Geschmiedet in international bekannten Bands wie DEATH DEALER und DARKER HALF, sowie der australischen Metalinstitution DUNGEON, entfesseln NIGHT LEGION ihren rasiermesserscharfen Power Metal, der den Geist der genannten Bands definitiv atmet.
In NIGHT LEGION treffen Stu Marshall – auch aktiv bei BLASTED TO STATIC und DEATH DEALER, Bassist Glenn Williams auf Clay T. der auch bei BLASTED TO STATIC aktiv ist. Ebenfalls mit von der Partie ist Leadsänger Vo Simpson, der bei den Thrashern DARKER HALF aus Sydney hinterm Mikro steht.
Mit seinem kompromisslosen und aggressiven Stil, der stark an Rob Halford erinnert, hinterlässt Vo definitiv Eindruck so viel sei schon mal vorweggenommen!
Prägnant ist aber auch das Gitarrenspiel von Stu Marshall, dem Kopf des Ganzen, der ja von DEATH DEALER oder auch EMPIRES OF EDEN hier bei uns bestens bekannt sein sollte.
Viel Namedropping findet ihr? Ich denke das muss manchmal bei neuen Bands so sein um die Bekanntheit zu steigern und sollte uns hier nicht großartig stören, horchen wir lieber in die Mucke rein, denn als Albumopener gibt es „Into the Light“ auf die Ohren.
Die Nummer baut sich langsam zu einem schnellen Midtemposong auf wo ganz klar erstmal die Stimme von Fronter Vo aufhorchen lässt der an Stu Marshalls DEATH DEALER Kumpan Sean Peck erinnert. Als Opener geht die Nummer absolut in Ordnung, besonders hervorheben tut sie sich aber leider nicht!
Ganz im Gegenteil zum folgenden Bandtrack „Night Legion“ welches ordentlich stampfend und eingängig unterwegs ist und so relativ schnell auf unsere Hitliste wandert.
„Enter the Storm“ ist dann wieder eher ein Standardtrack geworden bevor uns „The Warrior“ wieder den Staub aus den Boxen pustet.
Ein absoluter Ohrenschmeichler und mit der beste Track auf dem Album folgt dann aber mit „This Time“. Die Nummer fräst sich schon nach kurzem im eure Gehörgänge und bleibt dort lange haften, das verspreche ich euch!
Die Platte ist ja mit knapp 38 Minuten sehr kurz, von daher befinden wir uns schon im letzten Abschnitt der Scheibe wo mit Sicherheit „The Eye of Hydra“ und das abschließende „Titan“ die besten Songs sind und man insgesamt hier ordentlich unterhalten wird.

Anspieltipps:

“Night Legion”, “The Warrior”, “This Time” sowie “Titan” habe ich dieses Mal hier für euch.

Fazit :

Zwei Schwachpunkte sind relativ schnell klar bei dem Debütalbum von NIGHT LEGION. Die Scheibe ist definitiv viel zu kurz und hat dazu noch ein, zwei zu viele Standard Metalsongs an Bord. Wer auf die anderen Bands von Stu Marshall steht kann aber auch hier getrost zugreifen und ich denke der geneigte Fan weiß was er hier bekommt, pfeilschneller Power Metal. Eine starke Leistung hier insgesamt, nicht mehr aber auch nicht weniger!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Into the Light
02. Night Legion
03. Enter the Storm
04. The Warrior
05. This Time
06. Hell Below
07. The Eye of Hydra
08. As Flames Scorch the Ground
09. Titan

Julian

VOICE – The Storm

Band: Voice
Album: The Storm
Spielzeit: 59:30 min
Stilrichtung: Melodic Power Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 27.10.2017
Homepage: www.facebook.com/VOICEmetalband

Die neu formierte deutsche Metal Band VOICE steht bereits seit 1995 auf der Matte, lange Zeit hörte man aber nichts von ihnen.
Die Band als solche wurde niemals offiziell aufgelöst, sondern nur für einige Zeit auf Eis gelegt. Man folgte unterschiedlichen Wegen und Projekten, verlor sich aber niemals aus den Augen.
Mehr als 10 Jahre gingen ins Land, Mastermind Thommy Neuhierl komponierte in der Zwischenzeit fröhlich weiter, so dass man für das neue Album „The Storm“ den Luxus hatte, unter vielen fertigen und halbfertigen Songs auswählen zu können.
Personell hat sich nicht viel geändert. Neben der übrig gebliebenen Kernmannschaft mit Oliver Glas am Gesang, Sören Glas Bass und Thommy Neuhierl an der Gitarre konnte man mit Stephan „Stocki“ Stockburger ein technisch versiertes Youngblood an den Drums verpflichten.
Zwischen „Soulhunter“ und „The Storm“ liegen mehr als 10 Jahre. Aber nach wie vor sind VOICE ihren Wurzeln treu geblieben und das neue Album bietet eine Menge musikalische Abwechslung, einen guten Schuss Progressivität und mitreißende Melodien. Als Opener dient der Titeltrack „The Storm“ der von einem atmosphärischen Intro eingeleitet wird bevor sich ein fünfminütiger Midtempotrack seinen Weg bahnt der ganz ok ist, aber wo man jetzt keine Glanztaten vollbringt.
Ganz anders sieht die Sache aber bei den folgenden „Stronger than Steel“, dem getragenen „Go Down in Flames“ und dem etwas verschachtelten „Dance on the Razor Blade“ aus. Hier trifft man definitiv den Nerv eines jeden Melodic Power Metalfans und weiß absolut zu begeistern.
Einzig das dazwischen befindliche „Business Roulette“ fällt da im Vergleich etwas ab.
Das futuristisch angehauchte und mit IRON MAIDEN Einflüssen gewürzte „The Golden Savior“ bildet dann aber einen ordentliche Einstieg in den zweiten Teil der Scheibe.
Hier hat man mit dem, erneut nach IRON MAIDEN tönenden, „Your Number is Up“, dem Melodic Doppelpack „Kingdom of Heaven“ und „When Night Falls“sowie dem schnellen „Into Darkness“ weitere Ohrbomben am Start.
Da können die letzten beiden Tracks dann leider nicht mehr ganz mithalten, aber von absoluten Reinfällen ist man auch hier weit entfernt. Und somit drückt man nach verklingen des letzten Tons doch gerne erneut die Play Taste um sich noch mal eine Portion VOICE zu geben.

Anspieltipps:

Hier kann ich euch auf jeden Fall “Stronger than Steel”, “Dance on the Razor Blade”, “Your Number is Up”, “Kingdom of Heaven” sowie “When Night Falls” ans Herz legen.

Fazit :

Das lange Warten auf das neue VOICE Album hat sich definitiv gelohnt soviel steht schon mal fest! Bei den 12 neuen Tracks sind einige echte Kracher versammelt und zu oft daneben greift man hier nicht, von daher kann das Album wirklich jedem Melodic Power Metalfan deutscher Prägung empfohlen werden. Für die Fans der Band ist die Scheibe eh Pflicht!
Eine glasklare Kaufempfehlung also daher hier von mir.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. The Storm
02. Stronger than Steel
03. Go down in Flames
04. Business Roulette
05. Dance on the Razor Blade
06. The Golden Savior
07. Your Number is Up
08. Kingdom of Heaven
09. When Night Falls
10. Into Darkness
11. Soldiers of Glory
12. Out in the Cold

Julian

EVERGREY News

EVERGREY: Re-Releases der frühen Klassikeralben ‚The Dark Discovery‘ und ‚Solitude, Dominance, Tragedy‘ im November!

Zwei Spätneunziger-Klassikeralben der schwedischen Dark Melodic Metaller EVERGREY werden nach vielen Jahren endlich wieder aufgelegt:
Das 1998 erschienene Debüt ‚The Dark Discovery‘ und sein Nachfolger ‚Solitude, Dominance, Tragedy‘ (1999) präsentierten bereits die einzigartige, bandtypische Mischung aus Power-, Progressive- und Melodic Dark Metal, für die EVERGREY seit jeher stehen. Leider waren beide Longplayer viele Jahre nicht regulär erhältlich und wurden daher zu Höchstpreisen gehandelt. AFM Records legt nun beide EVERGREY-Frühwerke neu auf, und das nicht nur als Digipak CD sondern erstmals auch auf Vinyl. Sowohl ‚The Dark Discovery‘ als auch ‚Solitude, Dominance, Tragedy‘ bekamen ein neues Coverartwork verpasst, wurden um je einen Bonustrack ergänzt und von Jacob Hansen (Volbeat, Amaranthe, Pretty Maids) remastert.

“Finally a chance for all our fans to get their hands on vinyl versions of our first albums”, freut sich Sänger/Gitarrist Tom Englund über die Neuauflagen.

“The Dark Discovery” Re-Release
als Digipak, clear Vinyl (ltd. auf 100 Stück, AFM Shop exklusiv), goldenes Vinyl (ltd. auf 250 Stück), clear green Vinyl (ltd. auf 250 Stück)

01. Blackened Dawn
02. December 26th
03. Dark Discovery
04. As Light Is Our Darkness
05. Beyond Salvation
06. Closed Eyes
07. Trust And Betrayal
08. Shadowed
09. When The River Calls
10. For Every Tear That Falls
11. To Hope Is To Fear
12. Closed Eyes (Demo Version)

 

 

“Solitude, Dominance, Tragedy” Re-Release
als Digipak, clear Vinyl (ltd. auf 100 Stück, AFM Shop exklusiv), silbernes Vinyl (ltd. auf 450 Stück), clear blue Vinyl (ltd. auf 450 Stück)

01. Solitude Within
02. Nosferatu
03. The Shocking Truth
04. A Scattered Me
05. She Speaks To The Dead
06. When Darkness Falls
07. Words Mean Nothing
08. Damnation
09. The Corey Curse
10. To Hope Is To Fear (Demo Version) *

* nur auf Digipak Version

COMMUNIC News

COMMUNIC präsentieren „Where Echoes Gather“ in Bild und Ton!

Nachdem die Norweger COMMUNIC kürzlich den ersten Teil ihres „Where Echoes Gather“ Titelstücks präsentierten, so folgt nun „Where Echoes Gather Part 2 – The Underground Swine“, das genau da weitermacht, wo Teil 1 wendete.

Das „Where Echoes Gather“ Album erscheint am 27. Oktober.

„When you listen to the album, there will be no gap or pause between the two tracks, as it will flow as one long song”, erklärt COMMUNICs Oddleif Stensland.

Der Sänger/Gitarrist fährt fort:
“The topic of the song was inspired by a visit to an Eastern Europe City some years ago. In this city, a giant of a city, the stressful hectic life, people off to work, blindly following as sheep, while in the underground sewers and pipes there was a communion of orphan children, and youngsters, living in the absence of “street” awareness, sniffing glue to escape from reality. At night they come out, treading the shadows of the streets, looking for the next fix. We fail to lift the head away from our own “problems” neglecting what’s going on around us. With a government and media system that also fails to fix the problem, more interested in social likes or in telling the truth!. So this is where I got the inspiration to this song. Some of these children where in the same age as my own children, who I as a parent want to grow up in a safe home environment with friends and family who cares, made me even closer to the brutality, and made me see the harsh reality of life with different eyes.”

ELVENKING News

ELVENKING: „Draugen’s Maelstrom“ Lyric Video!

Italiens Folk Power Metal-Helden ELVENKING kündigen lautstark ihr neues Album „Secrets Of The Magick Grimoire“ an, welches am 10. November das Licht der Plattenläden erblicken soll.
Den Vorgeschmack in Form von „Draugen’s Maelstrom“ gibt es jetzt bereits.

„Secrets Of The Magick Grimoire“ Tracklist:

01. Invoking The Woodland Spirit
02. Draugen’s Maelstrom
03. The One We Shall Follow
04. The Horned Ghost And The Sorcerer
05. A Grain Of Truth
06. The Wolves Will Be Howling Your Name
07. 3 Ways To Magick
08. Straight Inside Your Winter
09. The Voynich Manuscript’
10. Summon The Dawn Light
11. At The Court Of The Wild Hunt
12. A Cloak Of Dusk