AGE OF ARTEMIS – The Waking Hour

Band: Age of Artemis
Album: The Waking Hour
Spielzeit: 52:36 min
Stilrichtung: Melodic Power Metal
Plattenfirma: Power Prog
Veröffentlichung: 18.07.2014
Homepage: www.ageofartemis.com.br/ptbr/

Die Melodic Power Metaller aus Brasilien AGE OF ARTEMIS legen ein ordentliches Tempo vor! Im letzten Jahr veröffentlichte man erst das Debütalbum „Overcoming Limits“ und nun steht man schon mit dem zweiten Diskus „The Waking Hour“ parat.
Schon das Debütalbum schlug ordentlich in der Szene ein und damit etablierte sich die Truppe sehr gut am Markt. Mit ihrer Mischung aus europäisch geprägte Melodic Power Metal und Folklore Elementen aus ihrer Heimat konnten sie ihre Fans auf der ganzen Welt schnell begeistern. Ich hab das Debüt leider komplett verpennt, da war es für mich eine Ehrensache diesen Umstand mit dem zweiten Album wieder auszubügeln!
Also dann verlieren wir nicht viel Zeit sondern steigen direkt mit dem Openersong „Penance“ in die neue Scheibe ein. Ein instrumentales Intro erwartet uns hier, welches aber direkt die Folkeinflüsse des Heimatlandes gut aufzeigt.
Diese werden auch direkt beim folgenden „Under the Sun“ sichtbar und machen den Track schon mal direkt zu etwas außergewöhnlichen. Im weiteren Verlauf bewegt sich die Nummer im klassischen Midtempobereich und kann mit den klasse Melodien und dem gelungen Chorus absolut überzeugen!
Ähnliches Fahrwasser betritt man auch bei den anschließenden „Broken Bridges“ und „The Waking Hour“. Alles Tracks die man als Melodic Power Metaller lieben wird und die aufzeigen das es nach wie vor Bands gibt die es wunderbar verstehen diesen Stil modern und interessant rüber zu bringen, klasse Songs!
Im weiteren Verlauf gibt es zwar auch den ein oder anderen Track der nicht so recht zünden will, „Hunger and Shame“ und „Exile“ sind solche Beispiele, aber es gibt auch noch eine Menge Songs der Kaliber der ersten Hälfte. Hier wären zum Beispiel „Melted in Charisma“, „Childhood“, „Your Smile“ oder „New Revolution“ zu nennen.
Abgeschlossen wir das Album dann von einer wunderschönen Piano Version des Songs „Take me home“ vom letzten Album. Hier hat man sich also Gedanken gemacht und präsentiert uns eine schöne Rückschau auf das letzte Album die sehr gut in ein neues Gewand gekleidet wurde.
Toller Abschluss einer sehr gelungenen zweiten Platte der Jungs von AGE OF ARTEMIS, eine klare Steigerung zum Debütalbum!

Anspieltipps:

“Under the Sun”, “Broken Bridges”, “The Waking Hour”, “Childhood” sowie “Your Smile” solltet ihr auf jeden Fall mal anchecken!

Fazit :

Wie im letzten Absatz schon geschrieben, AGE OF ARTEMIS haben sich auf ihrem zweiten Album auf jeden Fall im Vergleich zum Debütalbum nochmal gesteigert. Die Songs klingen runder, ausgereifter und die gesamte Platte macht einen kompakteren Eindruck!
Viel zu kritisieren gibt es hier nicht, den ein oder anderen Song hätte man vielleicht noch etwas packender gestalten können, aber im Großen und Ganzen können hier Melodic Power Metal Fans, die nicht vor Folkeinflüssen zurückschrecken, bedenkenlos zugreifen!

WERTUNG:


Trackliste:

01. Penance
02. Under the Sun
03. Broken Bridges
04. The Waking Hour
05. Hunger and Shame
06. Melted in Charisma
07. Childhood
08. Your Smile
09. Exile
10. New Revolution
11. Winding Road
12. Take me home (Piano Version)

Julian

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Eine Antwort zu AGE OF ARTEMIS – The Waking Hour

  1. Anonym sagt:

    tolles review! ein sehr angenehmes scheibe, schön gruss!

Antworten auf Anonym Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.